Südestnischer Sandstein. 400 Millionen Jahre alte Romantik 

Estland-Kennenlern-Rundreise

Eine individuelle Mietwagentour (13 Tage / 12 Nächte)

Wenn Sie zum ersten Mal nach Estland kommen und dabei Land und Leute kennenlernen sowie grundlegende Informationen zu Geschichte und Kultur erhalten möchten, dann ist diese Tour eine gute Wahl. Sie werden auf der fast zweiwöchigen individuellen Reise sowohl die beiden größten Städte des Landes als auch seine wunderschöne Natur erleben. Neben dem alten Tallinn mit seinem einzigartigen mittelalterlichen Stadtzentrum und der zweitgrößten Stadt Estlands, dem heimeligen Tartu, werden Sie auch das „echte“ Land kennenlernen. Im malerischen Lahemaa-Nationalpark und auf der geschichtsträchtigen Insel Saaremaa werden Sie in schönen Landunterkünften schlafen und können mit Einheimischen in Kontakt kommen. Wichtige Hinweise Programmverlauf 1. Tag – Ankunft: Je nach Wahl des Verkehrsmittels (z. B. Fähre oder Flugzeug) werden Sie nach Ihrer Ankunft am Hafen oder Flughafen von uns persönlich in Empfang genommen. Gemeinsam erfolgt der individuelle Transfer zu Ihrem 4-Sterne-Hotel, das sich in unmittelbarer Altstadtnähe, nur wenige Fußminuten von der oberen Altstadt – dem Domberg – befindet. Ihr Doppel- bzw. Zweibettzimmer ist mit Dusche und WC ausgestattet. Nach dem Check-In findet ein ausführliches Reiseberatungsgespräch statt, auf dem die Tour noch einmal im Detail besprochen wird und Sie weitere Materialien erhalten (guter Autoatlas und Infobroschüren zu den einzelnen Zielen Ihrer Rundreise) sowie Tipps und Hinweise für Restaurants oder Kulturelles für den ersten anstehenden Tag oder Abend. 2. Tag – Tallinn: Am Vormittag findet ab dem Hotel eine individuelle, natürlich deutschsprachige Stadtführung statt, auf der Sie die Hauptstadt Estlands erkunden werden. Im Mittelpunkt steht das mittelalterliche Tallinn, das über Jahrhunderte Reval hieß und dessen Geschichte äußerst facettenreich ist. Sie werden begeistert sein! Die Führung soll Sie überdies auf Ihre bevorstehende Rundreise vorbereiten, denn was Sie über die Esten, ihre Lebensweise, ihre Kultur und Geschichte, insbesondere aber über die politischen und gesellschaftlichen Themen der Gegenwart erfahren werden, wird Ihnen in den weiteren Tagen sicher von Nutzen sein. Der Rest des Tages ist zu Ihrer freien Gestaltung. 3. Tag – Standortwechsel: Es geht aufs Land: Am Vormittag wird Ihnen am Hotel ein Mietwagen bereitgestellt. Nach dem Auschecken fahren Sie in östliche Richtung in Estlands ältesten Nationalpark Lahemaa. Das bedeutet „Land der Buchten“. In einem alten Fischerdorf an einer dieser Ostseebuchten, gelegen inmitten dichter Wälder, befindet sich auch die urige Landunterkunft, in der Sie für 3 Tage sein werden. Hier steht Ihnen ein Doppel-/Zweibettzimmer zur Verfügung, das mit Dusche und WC  ausgestattet ist. Inmitten fantastischer Landschaften und einer einmaligen Ruhe werden Sie im Lahemaa-Nationalpark nicht nur vieles entdecken, sondern sich auch hervorragend erholen können. 4. & 5. Tag  Unterwegs im Lahemaa-Nationalpark: Planen Sie diese Tage nach eigenen Vorstellungen und lassen Sie, sich von der wunderschönen Natur an und nahe der  Ostsee begeistern. Stolze Gutshöfe und mächtige Überreste jahrhundertealter Ordensburgen werden Sie beeindrucken. Die Stille, die Sie beim Wandern durch uralte Wälder, entlang blumenreicher Wiesen, durch wacholderbewachsene Heidelandschaften oder über Bohlenwege durch Hochmoore erleben können, ist im wahrsten Sinne „ohrenbetäubend“. Badefreuen steht an den oft menschenleeren Ostseestränden nichts entgegen – allenfalls die etwas frischeren Meerestemperaturen im frühen Sommer oder Herbst. Doch auch dann gibt es eine spannende Alternative – ein Bad im tiefen, herrlich schwarzen Wasser eines Moorsees oder ein Besuch in einem der Wellness-Bäder in der Nähe. 6. Tag – Standortwechsel: Vom Norden in die Studentenstadt Tartu: Die nächste Etappe Ihrer Rundreise führt Sie nach Tartu, die mit ihren 100.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt des Landes. Doch schon der Weg ist das Ziel. So sollten Sie Stopps an der atemberaubend schönen Ostseesteilküste im Nordosten und am im Rande des Nationalparks Alutaguse gelegenen einzigen orthodoxen Frauenkloster  Estlands einlegen. Weiter sollte Ihre Fahrt entlang des Ufers des riesigen Peipus – Europas fünftgrößtem See – in Richtung Süden gehen. Lassen Sie sich von der Vielfältigkeit der den Peipussee umgebenden Landschaften und der äußerst interessanten Kultur der hier lebenden Altgläubigen beeindrucken. In Tartu übernachten Sie im Stadtzentrum in einer gemütlichen Pension im nordischen Stil. Ihr Zimmer verfügt über Dusche und WC. Tartu (einst Dorpat) verfügt als Universitätsstadt über eine bunte Restaurant- und Kneipenszene, in die Sie am Abend eintauchen können. 7. Tag – Unterwegs in der „geistigen Hauptstadt“: Die älteste Hochschule des Landes, die bis heute die einzig wirkliche Volluniversität Estlands ist, prägt das Leben Tartus seit dem 17. Jahrhundert und gibt der Stadt einen jungen und fröhlichen Pulsschlag. Auf einer individuellen Stadtführung werden Sie das stolze Hauptgebäude der Alma Mater Tartuensis in Augenschein nehmen, durch die von Klassizismus, Jugendstil und vielen bunten Holzhäusern geprägte Innenstadt wandern und den Domberg erklimmen. Für den zweiten Teil des Tages bieten sich entweder weitere Erkundungen Tartus (z. B. Besuche im einzigartigen Estnischen Nationalmuseum oder im spannenden Ahhaa-Wissenschaftszentrum) oder eine Fahrt in Richtung Süden an (z. B. in die „Estnische Schweiz“ nach Otepää am Heiligen See). Den Abend können Sie in einem der zahlreichen Restaurants oder Pubs der Studentenstadt beschließen. 8. Tag – Erkundungen in Südestland: Tartu ist das Tor zum Süden des Landes, dem estnischen Herzen des alten Livlands. Mit Ihrem Wagen sollten Sie heute dorthin aufbrechen und über alte Poststraßen und einsame Landwege diese Gegend mit ihren teils sehr unterschiedlichen Bewohnern erkunden. Kurz hinter Tartu beginnt es hügelig zu werden. Die Wälder werden dichter und die Gehöfte vereinzelter. Es lohnen sich Besuche bei den Setus, einer ethnischen Minderheit im Südosten, eine Wanderung entlang der Sandsteinfelsen am Ahja-Fluss oder im Urstromtal des Flusses Piusa sowie Stopps an der Seenkette von Kooraste oder am „Großen Eierberg“, der höchsten Erhebung im Baltikum. Mittelalterliche Kirchen, unzählige Herrenhäuser und ehemalige Ordensburgen wechseln einander ab. Die Landschaften sind atemberaubend schön und von beindruckender Sanftheit. Je weiter Sie in sie eintauchen, desto ruhiger wird es um Sie herum. Sie entdecken Orte weitab von jeglichem Massentourismus. Am Abend kehren Sie nach Tartu zurück. 9. Tag – Standortwechsel: Auf nach Saaremaa, Estlands größter Insel: Mit Ihrem Mietwagen fahren Sie heute gen Westen in Richtung Ostsee. Auf dem Weg dorthin lohnen sich Stopps in den alten Hansestädten Viljandi (einst Fellin) und Pärnu (einst Pernau). Vom Hafen Virtsu aus setzen Sie mit der Autofähre auf die Estlands größter Insel – Saaremaa – vorgelagerte und mit ihr durch einen Damm verbundene Insel Muhu über. Auch hier lohnen sich nähere Erkundungen. Später fahren Sie nach Saaremaa weiter, wo Sie Ihr Domizil auf einem idyllischen Ferienhof finden, der sich in einer herrlichen waldreichen Gegend unweit der Ostsee befindet. In der Landunterkunft, bei der es sich um ein inseltypisches Bauerngehöft handelt, steht Ihnen ein schönes Doppelzimmer zur Verfügung. Frühstück ist an den 3 folgenden Tagen inbegriffen. Am heutigen Abend wird Ihnen die sympathische Gastgeberin ein leckeres Abendessen servieren. 10. Tag – Inselhauptstadt Kuressaare: Am Vormittag fahren Sie mit Ihrem Mietwagen in die Inselhauptstadt, wo eine individuelle, deutschsprachige Stadtführung stattfinden wird. In etwa anderthalb bis zwei Stunden werden Sie von der sympathischen Führerin mit der Geschichte Kuressaares, das einst Arensburg hieß, vertraut gemacht. Der kleine Ort mit seinen verwinkelten Gassen erinnert mit seinen bunten Holzhäuschen und dem alten Renaissance-Rathaus an so manche schwedische Kleinstadt. Über die Maßen beeindruckend ist allerdings die mittelalterliche Bischofsburg, eine der am besten erhaltenen im Ostseeraum. Ein Besuch des Museums kann entweder auf eigene Faust oder mit der Führerin (gegen einen kleinen Aufschlag) erfolgen. Den zweiten Teil des Tages sollten Sie für erste Erkundungen der Insel nutzen. Saaremaa ist etwa dreimal größer als Deutschlands größte Insel, Rügen, und bietet entsprechend viel Sehens- und Erlebenswertes. Mit dem Mietwagen erreichen Sie alle  spannenden Orte. 11. Tag – Saaremaa auf eigene Faust: Saaremaa  ist groß. Sogar dreimal größer als Rügen. Zu sehen und zu entdecken gibt es auf der wunderschönen Insel viele Dinge (z. B. Steilküste im Norden, Meteoritenkrater, mittelalterliche Wehrkirchen, archaische Windmühlen, Wacholder- und Orchideenwiesen, weite Strände mit alten Leuchttürmen usw. usf.), sodass Sie sich am besten vorab entscheiden, welches Ihre Prioritäten für diesen zweiten Ausflugstag sind. Mit unserem ausführlichen Infomaterial und den „Geheimtipps“ vom Reiseberatungssgespräch können Sie den heutigen Tag gut vorbereitet starten können. Schöne Restaurants gibt es nicht nur in Kuressaare, sondern auch auf dem Lande; einige sind auch an oder in der Nähe von herrlichen Ostseestränden gelegen. 12. Tag – Standortwechsel: Zurück nach Tallinn: Heute kehren Sie an den Ausgangspunkt Ihrer Rundreise zurück – nach Tallinn. Wie auf Ihrer gesamten Tour ist auch an diesem Tag der Weg das Ziel. Legen Sie also immer wieder Stopps ein und fahren Sie mit dem Mietwagen den einen oder anderen Umweg, um besondere Besuchsziele abseits der Hauptstrecken zu erkunden. In Tallinn beziehen Sie ein Zimmer im bereits vom Beginn der Reise her bekannten Hotel. Der Mietwagen wird anschließend dort abgeholt. Genießen Sie den letzten Abend Ihrer Estlandtour in einem der schönen Restaurants der mittelalterlichen Altstadt oder im Stadtviertel Kalamaja mit seiner bunten Kneipenszene.   13. Tag – Abschied: Ganz sicher wird Ihnen die Zeit viel zu schnell vergangen sein. Hoffentlich aber blicken Sie auf wunderschöne Urlaubstage zurück und planen schon vor Ihrer Abreise den nächsten Estlandbesuch. Wir holen Sie heute am Hotel ab und bringen Sie zum Hafen oder Flughafen und sagen am Ende gern Nägemiseni – Bis zum  Wiedersehen!  Wenn Sie diese Reise buchen möchten oder Fragen bzw. Änderungswünsche haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf (Stichwort „Estland-Kennenlern-Tour“). Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!    *   mit Selbstbehalt von max. 320 Euro im Falle eines selbst verschuldeten Unfalls oder Diebstahls    
Individuelle Reisen nach Estland und in die baltischen Staaten
Folgende Leistungen sind im Reisepreis inbegriffen: 12 Übernachtungen mit Frühstück; Mietwagen (Kleinwagen) für 10 Volltage (inkl. Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung* bei unbegrenzter Kilometerzahl); Bereitstellung und Abholung des Mietwagens am Tallinner Hotel; 1 Abendessen auf der Insel Saaremaa; individuelle deutschsprachige Stadtführungen in Tallinn, Tartu und Kuressaare; Eintritt in die Domkirche in Tallinn; Transfers Hafen/Flughafen-Hotel und Hotel-Hafen/Flughafen in Tallinn; ausführliches Reiseberatungsgespräch nach Ankunft in Tallinn; Estland-Autoatlas als Leihgabe; weiteres Info- und Kartenmaterial; alle Reservierungs- und Buchungsentgelte; telefonische Reisebegleitung während der gesamten Reisedauer im Falle von Fragen oder eventuell auftretenden Problemen; Reise-Sicherungsschein
Reisepreis pro Person: 997 Euro (bei 2 Reisenden im Doppel- oder Zweibettzimmer) Doppelzimmer Das Tor am Langen Domberg markiert bis heute die Grenze zwischen Unter- und Oberstadt. Hier werden auch Sie während der Stadtführung hindurchschlüpfen Tiefe Wälder, kilometerlange Ostseestrände, faszinierende Moorlandschaften, imposante Gutshöfe und idyllische Dörfer können Sie im Lahemaa-Nationalpark entdecken Moore und Sümpfe bedecken etwa ein Viertel der Fläche Estlands. Das Viru-Hoochmoor kann man auf einem Bohlenweg durchqueren und dabei auch in einem Moorsee baden – ein unvergessliches Erlebnis! Estlands zweitgrößte Stadt, die von ihrer Uni und Tausenden Studenten geprägt ist, hat eine unbeschwerte Atmosphäre. Die Johanniskirche aus dem 14. Jh. ist eine der am weitesten nördlich gelegenen Backsteinbauten Europas Etwas nördlich des Peipussees befindet sich das einzige orthodoxe Nonnenkloster Estlands; es steht Besuchern offen. Etwa 100 Schwestern leben und wirtschaften hier autark Einsame Gehöfte unter hohem Himmel – der Süden Estlands verzaubert seine Besucher Dieser Leuchtturm steht auf der Spitze der Halbinsel Sõrve, ganz im Südwesten Saaremaas. Von hier aus kann man über die Ostsee bis nach Lettland sehen Gleich neben der mittelalterlichen Bischofsburg stehen diese Holzvillen aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts. Im Hintergrund sieht man den Kursaal.     /     © visitsaaremaa.ee Bockwindmühlen sind typisch für die viertgrößte Insel der Ostsee. Einige der hölzernen Mahlanlagen sind noch heute in Benutzung. Wenn Sie genau hinsehen, dann entdecken Sie auch Estlands Nationalvogel – die Rauchschwalbe Der Rathausplatz ist nur selten so leer wie auf diesem Bild. Frühaufsteher aber haben die Altstadt aber meist für sich allein. Ein Sommerabend im neuen Hafenviertel. Das Noblessner-Quartal ist ein cooler Ort für einen Restaurant- oder Kneipenbesuch oder für einen Plausch mit Freunden

Estland-Kennenlern-Rundreise (13

Tage / 12 Nächte)

Eine   13-tägige   Rundreise   als   perfekter   Einstieg   für Besucher,   die   noch   nie   in   Estland   waren.   Von   allem ein    bisschen,    sozusagen.    Und    doch    richtig    rund und schön!
Weitere Tourenbeispiele DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS DETAILS
Wichtige Hinweise  Wie alle Mustertouren stellt auch dieser Reisevorschlag nur ein Gerüst da, das Sie vor Ort im Detail selbst ausgestalten können. Sollten Sie Änderungen bezüglich Dauer, Routenführung oder Inhalt wünschen oder beispielsweise Elemente aus anderen Mustertouren übernehmen wollen, so ist das kein Problem – im Gegenteil! Dieser Vorschlag ist für 2 zusammen reisende Personen berechnet, die gemeinsam in einem Zimmer übernachten. Natürlich ist diese Reise auch für Einzelreisende oder mehr als 2 Personen geeignet (also auch für Reisende mit Kindern, für 2 oder mehr Paare bzw. mehrere zusammen reisende Einzelpersonen). Bitte teilen Sie uns einfach Ihre entsprechenden Wünsche oder Vorstellungen mit. Die im Vorschlag vorgestellten Unterkünfte werden nach Verfügbarkeit gebucht. Sollte die eine oder andere zum gewünschten Reisezeitraum ausgebucht sein, werden wir vergleichbare Übernachtungsorte für Sie finden, die wir Ihnen vor einer Buchung ausführlich vorstellen werden. Das Frühstück ist bei allen Unterkünften im Preis inbegriffen. Auf dem Land können weitere Mahlzeiten – in Abhängigkeit von der jeweiligen Unterkunft – ggf. selbst zubereitet oder vor Ort bei den Vermietern bestellt werden. Sollten beide Möglichkeiten nicht gegeben sein, können Sie auf Restaurants in der Umgebung ausweichen. Zurück zum Seitenanfangg
Tallinn > Nationalpark Lahemaa > Tartu > Insel Saaremaa > Tallinn
© Chalaro OÜ (2021)

Estland-Kennenlern-

Rundreise

Eine individuelle Mietwagentour (13 Tage

/ 12 Nächte)

Wenn Sie zum ersten Mal nach Estland kommen und dabei Land und Leute kennenlernen sowie grundlegende Informationen zu Geschichte und Kultur erhalten möchten, dann ist diese Tour eine gute Wahl. Sie werden auf der fast zweiwöchigen individuellen Reise sowohl die beiden größten Städte des Landes als auch seine wunderschöne Natur erleben. Neben dem alten Tallinn mit seinem einzigartigen mittelalterlichen Stadtzentrum und der zweitgrößten Stadt Estlands, dem heimeligen Tartu, werden Sie auch das „echte“ Land kennenlernen. Im malerischen Lahemaa-Nationalpark und auf der geschichtsträchtigen Insel Saaremaa werden Sie in schönen Landunterkünften schlafen und können mit Einheimischen in Kontakt kommen. Wichtige Hinweise Programmverlauf 1. Tag – Ankunft: Je nach Wahl des Verkehrsmittels (z. B. Fähre oder Flugzeug) werden Sie nach Ihrer Ankunft am Hafen oder Flughafen von uns persönlich in Empfang genommen. Gemeinsam erfolgt der individuelle Transfer zu Ihrem 4-Sterne- Hotel, das sich in unmittelbarer Altstadtnähe, nur wenige Fußminuten von der oberen Altstadt – dem Domberg – befindet. Ihr Doppel- bzw. Zweibettzimmer ist mit Dusche und WC ausgestattet. Nach dem Check-In findet ein ausführliches Reiseberatungsgespräch statt, auf dem die Tour noch einmal im Detail besprochen wird und Sie weitere Materialien erhalten (guter Autoatlas und Infobroschüren zu den einzelnen Zielen Ihrer Rundreise) sowie Tipps und Hinweise für Restaurants oder Kulturelles für den ersten anstehenden Tag oder Abend. 2. Tag – Tallinn: Am Vormittag findet ab dem Hotel eine individuelle, natürlich deutschsprachige Stadtführung statt, auf der Sie die Hauptstadt Estlands erkunden werden. Im Mittelpunkt steht das mittelalterliche Tallinn, das über Jahrhunderte Reval hieß und dessen Geschichte äußerst facettenreich ist. Sie werden begeistert sein! Die Führung soll Sie überdies auf Ihre bevorstehende Rundreise vorbereiten, denn was Sie über die Esten, ihre Lebensweise, ihre Kultur und Geschichte, insbesondere aber über die politischen und gesellschaftlichen Themen der Gegenwart erfahren werden, wird Ihnen in den weiteren Tagen sicher von Nutzen sein. Der Rest des Tages ist zu Ihrer freien Gestaltung. 3. Tag – Standortwechsel: Es geht aufs Land: Am Vormittag wird Ihnen am Hotel ein Mietwagen bereitgestellt. Nach dem Auschecken fahren Sie in östliche Richtung in Estlands ältesten Nationalpark Lahemaa. Das bedeutet „Land der Buchten“. In einem alten Fischerdorf an einer dieser Ostseebuchten, gelegen inmitten dichter Wälder, befindet sich auch die urige Landunterkunft, in der Sie für 3 Tage sein werden. Hier steht Ihnen ein Doppel- /Zweibettzimmer zur Verfügung, das mit Dusche und WC  ausgestattet ist. Inmitten fantastischer Landschaften und einer einmaligen Ruhe werden Sie im Lahemaa-Nationalpark nicht nur vieles entdecken, sondern sich auch hervorragend erholen können. 4. & 5. Tag – Unterwegs im Lahemaa- Nationalpark: Planen Sie diese Tage nach eigenen Vorstellungen und lassen Sie, sich von der wunderschönen Natur an und nahe der  Ostsee begeistern. Stolze Gutshöfe und mächtige Überreste jahrhundertealter Ordensburgen werden Sie beeindrucken. Die Stille, die Sie beim Wandern durch uralte Wälder, entlang blumenreicher Wiesen, durch wacholderbewachsene Heidelandschaften oder über Bohlenwege durch Hochmoore erleben können, ist im wahrsten Sinne „ohrenbetäubend“. Badefreuen steht an den oft menschenleeren Ostseestränden nichts entgegen – allenfalls die etwas frischeren Meerestemperaturen im frühen Sommer oder Herbst. Doch auch dann gibt es eine spannende Alternative – ein Bad im tiefen, herrlich schwarzen Wasser eines Moorsees oder ein Besuch in einem der Wellness-Bäder in der Nähe. 6. Tag – Standortwechsel: Vom Norden in die Studentenstadt Tartu: Die nächste Etappe Ihrer Rundreise führt Sie nach Tartu, die mit ihren 100.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt des Landes. Doch schon der Weg ist das Ziel. So sollten Sie Stopps an der atemberaubend schönen Ostseesteilküste im Nordosten und am im Rande des Nationalparks Alutaguse gelegenen einzigen orthodoxen Frauenkloster  Estlands einlegen. Weiter sollte Ihre Fahrt entlang des Ufers des riesigen Peipus – Europas fünftgrößtem See – in Richtung Süden gehen. Lassen Sie sich von der Vielfältigkeit der den Peipussee umgebenden Landschaften und der äußerst interessanten Kultur der hier lebenden Altgläubigen beeindrucken. In Tartu übernachten Sie im Stadtzentrum in einer gemütlichen Pension im nordischen Stil. Ihr Zimmer verfügt über Dusche und WC. Tartu (einst Dorpat) verfügt als Universitätsstadt über eine bunte Restaurant- und Kneipenszene, in die Sie am Abend eintauchen können. 7. Tag – Unterwegs in der „geistigen Hauptstatdt“: Die älteste Hochschule des Landes, die bis heute die einzig wirkliche Volluniversität Estlands ist, prägt das Leben Tartus seit dem 17. Jahrhundert und gibt der Stadt einen jungen und fröhlichen Pulsschlag. Auf einer individuellen Stadtführung werden Sie das stolze Hauptgebäude der Alma Mater Tartuensis in Augenschein nehmen, durch die von Klassizismus, Jugendstil und vielen bunten Holzhäusern geprägte Innenstadt wandern und den Domberg erklimmen. Für den zweiten Teil des Tages bieten sich entweder weitere Erkundungen Tartus (z. B. Besuche im einzigartigen Estnischen Nationalmuseum oder im spannenden Ahhaa-Wissenschaftszentrum) oder eine Fahrt in Richtung Süden an (z. B. in die „Estnische Schweiz“ nach Otepää am Heiligen See). Den Abend können Sie in einem der zahlreichen Restaurants oder Pubs der Studentenstadt beschließen. 8. Tag – Erkundungen in Südestland: Tartu ist das Tor zum Süden des Landes, dem estnischen Herzen des alten Livlands. Mit Ihrem Wagen sollten Sie heute dorthin aufbrechen und über alte Poststraßen und einsame Landwege diese Gegend mit ihren teils sehr unterschiedlichen Bewohnern erkunden. Kurz hinter Tartu beginnt es hügelig zu werden. Die Wälder werden dichter und die Gehöfte vereinzelter. Es lohnen sich Besuche bei den Setus, einer ethnischen Minderheit im Südosten, eine Wanderung entlang der Sandsteinfelsen am Ahja-Fluss oder im Urstromtal des Flusses Piusa sowie Stopps an der Seenkette von Kooraste oder am „Großen Eierberg“, der höchsten Erhebung im Baltikum. Mittelalterliche Kirchen, unzählige Herrenhäuser und ehemalige Ordensburgen wechseln einander ab. Die Landschaften sind atemberaubend schön und von beindruckender Sanftheit. Je weiter Sie in sie eintauchen, desto ruhiger wird es um Sie herum. Sie entdecken Orte weitab von jeglichem Massentourismus. Am Abend kehren Sie nach Tartu zurück. 9. Tag – Standortwechsel: Auf nach Saaremaa, Estlands größter Insel: Mit Ihrem Mietwagen fahren Sie heute gen Westen in Richtung Ostsee. Auf dem Weg dorthin lohnen sich Stopps in den alten Hansestädten Viljandi (einst Fellin) und Pärnu (einst Pernau). Vom Hafen Virtsu aus setzen Sie mit der Autofähre auf die Estlands größter Insel – Saaremaa – vorgelagerte und mit ihr durch einen Damm verbundene Insel Muhu über. Auch hier lohnen sich nähere Erkundungen. Später fahren Sie nach Saaremaa weiter, wo Sie Ihr Domizil auf einem idyllischen Ferienhof finden, der sich in einer herrlichen waldreichen Gegend unweit der Ostsee befindet. In der Landunterkunft, bei der es sich um ein inseltypisches Bauerngehöft handelt, steht Ihnen ein schönes Doppelzimmer zur Verfügung. Frühstück ist an den 3 folgenden Tagen inbegriffen. Am heutigen Abend wird Ihnen die sympathische Gastgeberin ein leckeres Abendessen servieren. 10. Tag – Inselhauptstadt Kuressaare: Am Vormittag fahren Sie mit Ihrem Mietwagen in die Inselhauptstadt, wo eine individuelle, deutschsprachige Stadtführung stattfinden wird. In etwa anderthalb bis zwei Stunden werden Sie von der sympathischen Führerin mit der Geschichte Kuressaares, das einst Arensburg hieß, vertraut gemacht. Der kleine Ort mit seinen verwinkelten Gassen erinnert mit seinen bunten Holzhäuschen und dem alten Renaissance-Rathaus an so manche schwedische Kleinstadt. Über die Maßen beeindruckend ist allerdings die mittelalterliche Bischofsburg, eine der am besten erhaltenen im Ostseeraum. Ein Besuch des Museums kann entweder auf eigene Faust oder mit der Führerin (gegen einen kleinen Aufschlag) erfolgen. Den zweiten Teil des Tages sollten Sie für erste Erkundungen der Insel nutzen. Saaremaa ist etwa dreimal größer als Deutschlands größte Insel, Rügen, und bietet entsprechend viel Sehens- und Erlebenswertes. Mit dem Mietwagen erreichen Sie alle  spannenden Orte. 11. Tag – Saaremaa auf eigene Faust: Saaremaa  ist groß. Sogar dreimal größer als Rügen. Zu sehen und zu entdecken gibt es auf der wunderschönen Insel viele Dinge (z. B. Steilküste im Norden, Meteoritenkrater, mittelalterliche Wehrkirchen, archaische Windmühlen, Wacholder- und Orchideenwiesen, weite Strände mit alten Leuchttürmen usw. usf.), sodass Sie sich am besten vorab entscheiden, welches Ihre Prioritäten für diesen zweiten Ausflugstag sind. Mit unserem ausführlichen Infomaterial und den „Geheimtipps“ vom Reiseberatungssgespräch können Sie den heutigen Tag gut vorbereitet starten können. Schöne Restaurants gibt es nicht nur in Kuressaare, sondern auch auf dem Lande; einige sind auch an oder in der Nähe von herrlichen Ostseestränden gelegen. 12. Tag – Standortwechsel: Zurück nach Tallinn: Heute kehren Sie an den Ausgangspunkt Ihrer Rundreise zurück – nach Tallinn. Wie auf Ihrer gesamten Tour ist auch an diesem Tag der Weg das Ziel. Legen Sie also immer wieder Stopps ein und fahren Sie mit dem Mietwagen den einen oder anderen Umweg, um besondere Besuchsziele abseits der Hauptstrecken zu erkunden. In Tallinn beziehen Sie ein Zimmer im bereits vom Beginn der Reise her bekannten Hotel. Der Mietwagen wird anschließend dort abgeholt. Genießen Sie den letzten Abend Ihrer Estlandtour in einem der schönen Restaurants der mittelalterlichen Altstadt oder im Stadtviertel Kalamaja mit seiner bunten Kneipenszene.   13. Tag – Abschied: Ganz sicher wird Ihnen die Zeit viel zu schnell vergangen sein. Hoffentlich aber blicken Sie auf wunderschöne Urlaubstage zurück und planen schon vor Ihrer Abreise den nächsten Estlandbesuch. Wir holen Sie heute am Hotel ab und bringen Sie zum Hafen oder Flughafen und sagen am Ende gern Nägemiseni – Bis zum  Wiedersehen!  Wenn Sie diese Reise buchen möchten oder Fragen bzw. Änderungswünsche haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf (Stichwort „Estland-Kennenlern- Tour“). Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!    
Reisepreis pro Person: 997 Euro (bei 2 Reisenden im Doppel- oder Zweibettzimmer)
Folgende Leistungen sind im Reisepreis inbegriffen: 12 Übernachtungen mit Frühstück; Mietwagen (Kleinwagen) für 10 Volltage (inkl. Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung* bei unbegrenzter Kilometerzahl); Bereitstellung und Abholung des Mietwagens am Tallinner Hotel; 1 Abendessen auf der Insel Saaremaa; individuelle deutschsprachige Stadtführungen in Tallinn, Tartu und Kuressaare; Eintritt in die Domkirche in Tallinn; Transfers Hafen/Flughafen- Hotel und Hotel- Hafen/Flughafen in Tallinn; ausführliches Reiseberatungsgespräch nach Ankunft in Tallinn; Estland- Autoatlas als Leihgabe; weiteres Info- und Kartenmaterial; alle Reservierungs- und Buchungsentgelte; telefonische Reisebegleitung während der gesamten Reisedauer im Falle von Fragen oder eventuell auftretenden Problemen; Reise- Sicherungsschein
© Chalaro OÜ (2021)
Individuelle Reisen nach Estland und in die baltischen Staaten
Doppelzimmer Das Tor am Langen Domberg markiert bis heute die Grenze zwischen Unter- und Oberstadt. Hier werden auch Sie während der Stadtführung hindurchschlüpfen Tiefe Wälder, kilometerlange Ostseestrände, Hochmoore, elegante Herrenhäuser und idyllische Dörfer können Sie im Lahemaa-Nationalpark entdecken Etwas nördlich des Peipussees befindet sich das einzige orthodoxe Nonnenkloster Estlands; es steht Besuchern offen. Etwa 100 Schwestern leben und wirtschaften hier autark Einsame Gehöfte unter hohem Himmel – der Süden Estlands verzaubert seine Besucher Dieser Leuchtturm steht auf der Spitze der Halbinsel Sõrve, ganz im Südwesten Saaremaas. Von hier aus kann man über die Ostsee bis nach Lettland sehen Echtes Mittelalter-Feeling kommt beim Besuch der Bischofsburg von Kuressaare auf. In dem aus dem 14. Jahrhundert stammenden Gebäude befindet sich heute das Inselmuseum Bockwindmühlen sind typisch für die viertgrößte Insel der Ostsee. Einige der hölzernen Mahlanlagen sind noch heute in Benutzung. Wenn Sie genau hinsehen, dann entdecken Sie auch Estlands Nationalvogel – die Rauchschwalbe Der Rathausplatz ist nur selten so leer wie auf diesem Bild. Frühaufsteher haben die Altstadt aber meist für sich allein Ein Sommerabend im neuen Hafenviertel. Das Noblessner-Quartal ist ein cooler Ort für einen Restaurant- oder Kneipenbesuch oder für einen Plausch mit Freunden Estlands zweitgrößte Stadt, die von ihrer Uni und Tausenden Studenten geprägt ist, hat eine unbeschwerte Atmosphäre. Die Johanniskirche aus dem 14. Jh. ist eine der am weitesten nördlich gelegenen Backsteinbauten Europas Moore und Sümpfe bedecken etwa ein Viertel der Fläche Estlands. Das Viru-Hoochmoor kann man auf einem Bohlenweg durchqueren und dabei auch in einem Moorsee baden – ein unvergessliches Erlebnis!
Wichtige Hinweise  Wie alle Mustertouren stellt auch dieser Reisevorschlag nur ein Gerüst da, das Sie vor Ort im Detail selbst ausgestalten können. Sollten Sie Änderungen bezüglich Dauer, Routenführung oder Inhalt wünschen oder beispielsweise Elemente aus anderen Mustertouren übernehmen wollen, so ist das kein Problem – im Gegenteil! Dieser Vorschlag ist für 2 zusammen reisende Personen berechnet, die gemeinsam in einem Zimmer übernachten. Natürlich ist diese Reise auch für Einzelreisende oder mehr als 2 Personen geeignet (also auch für Reisende mit Kindern, für 2 oder mehr Paare bzw. mehrere zusammen reisende Einzelpersonen). Bitte teilen Sie uns einfach Ihre entsprechenden Wünsche oder Vorstellungen mit. Die im Vorschlag vorgestellten Unterkünfte werden nach Verfügbarkeit gebucht. Sollte die eine oder andere zum gewünschten Reisezeitraum ausgebucht sein, werden wir vergleichbare Übernachtungsorte für Sie finden, die wir Ihnen vor einer Buchung ausführlich vorstellen werden. Das Frühstück ist bei allen Unterkünften im Preis inbegriffen. Auf dem Land können weitere Mahlzeiten – in Abhängigkeit von der jeweiligen Unterkunft – ggf. selbst zubereitet oder vor Ort bei den Vermietern bestellt werden. Sollten beide Möglichkeiten nicht gegeben sein, können Sie auf Restaurants in der Umgebung ausweichen. Zurück zum Seitenanfangg
*   mit Selbstbehalt von max. 320 Euro im Falle eines selbst verschuldeten Unfalls oder Diebstahls Estland-Lettland-Rundreise (16 Tage / 15 Nächte) Auf der Rundreise durch das nördliche Baltikum erleben Sie viel Spannendes: alte Hansestädte, Nationalparks, tiefe Wälder und das weite Meer. Und Sie genießen die leckere baltische Küche!
Weitere Tourenbeispiele